Philips WarmGlow

Dimmbare LEDs als echter Halogen-Ersatz

Vor rund zwei Jahren hatte ich mir bereits verschiedene dimmbare LED-Lampen mit GU10-Fassung angeschaut, die die klassischen Hochvolt-Halogen-Reflektorlampen ersetzen können. In Puncto Helligkeit und Farbtemperatur konnten die getesteten Modelle zwar mit ihren Vorbildern mit Glühfaden mithalten, beim Dimmen ging die Schere jedoch weit auseinander. Der Grund ist einfach: Eine Glühlampe verändert mit der Helligkeit die Farbtemperatur. Je heißer der Glühfaden betrieben wird, desto weißer ist das Licht, bei niedrigeren Temperaturen driftet es hingegen immer mehr ins rötliche ab. LEDs hingegen verändern die Lichtfarbe nicht, sondern werden nur dunkler.

Gerade bei dimmbarer Wohnraumbeleuchtung haben sich viele jedoch an diesen gemütlich-warmen Lichteindruck gewöhnt, erinnert er doch auch sehr dem Spektrum der Sonne mit ihrem Abendrot.

Philips hat sich diesem Problem schon vor einiger Zeit angenommen und vor rund einem Jahr die erste LED-Lampe mit der Bezeichnung „WarmGlow“ auf den Markt gebracht – angefangen mit der großen E27-Fassung. Seit kurzem gibt es diese Lampen nun auch als Substitut für Hoch- und Niedervolt-Halogenlampen mit GU10- und GU5.3-Fassung.

Technik

Der Trick der WarmGlow-Lampen besteht darin, das in dem Leuchtmittel LEDs mit zwei verschiedenen Farbtemperaturen eingebaut sind: Besonders helle mit warmweißen Licht und etwas schwächere mit eher rötlich gelbem Licht. Beim Dimmen werden zunächst die LEDs mit dem normalen, warmweißen Licht langsam dunkler, so dass immer mehr des rötlich gelben Lichts der übrigen LEDs zum Vorschein tritt, die dann im Verlauf schließlich auch langsam abgedimmt werden. Der Effekt ist wirklich verblüffend, ein Unterschied zur originalen Glühlampe ist kaum noch festzustellen.

warmgloweffekt
WarmGlow-Effekt durch Überblenden von LEDs mit unterschiedlicher Farbtemperatur. Links 100% Helligkeit, Mitte 50% und rechts 10%.
warmglowgu10
GU10-Modell mit Glasreflektor

Die von mir getestete GU10-Variante unterscheidet sich grundlegend von der GU5.3-Version. Bei der Hochvolt-Lampe hat sich Philips besonders viel Mühe gegeben, den Eindruck einer Halogen-Reflektorlampe nachzuempfinden – inklusive dem leicht, in regenbogenfarben durchschimmernden Glasreflektor. Die LED-Chips selbst sind hinter einer leicht diffusen Scheibe versteckt und ringförmig angeordnet, so dass auch beim Blick direkt ins Licht kaum ein Unterschied zu bemerken ist.

Ganz anders hingegen sehen die Niedervolt-Lampe mit 5.3-Fassung aus: Hier gibt es nur einen Körper aus silbergrauem Kunststoff, hinter der Diffusorscheibe sind die sieben einzelnen, wabenförmig angeordneten LEDs zu erkennen, wie das auch bei den älteren Hochvolt-Modellen von Philips der Fall ist. Schade, dass es dieses Modell (noch) nicht in der schicken Variante mit Glasreflektor gibt.

Praxis

warmlowgu53
GU5.3-Modell mit herkömmlichem Gehäuse

Beide Lampen passen perfekt in die Leuchten, da sie exakt die Abmessungen herkömmlicher Reflektor-Halogenlampen einhalten. Die Glasreflektor-Variante passen zudem aufgrund ihrer Optik in alle Leuchten, bei denen der leicht transparente, schillernde Effekt sichtbar als Stilelement eingebunden ist. Auf ein optisch entsprechendes Modell für GU5.3, das lange Zeit die Standard-Halogenlampe für alle möglichen Seil- und Schienensysteme darstellte, müssen wir wohl noch ein wenig warten.

Das Dimmverhalten beider Modelle ist tadellos, sie blenden sanft von gleißend hell bis zum gemütlich-warmen Schummerlicht. In der maximalen Helligkeitsstufe würde ich mir beim Hochvolt-Modell jedoch einen geringfügiger kühleren Farbton wünschen. Auch habe ich bei einer bestimmten Stufe meines elektronischen Dimmers hier ab und zu ein leichtes Flackern vernehmen können, in dieser Disziplin schlägt sich das Niedervolt-Modell ohne Beanstandungen, wobei ich letztlich nicht ausschließen kann, dass dies am dazwischen liegenden Trafo liegt. Die minimale Hellig ist bei beiden Modellen angenehm gering, so dass es keine unangenehme Stufe zwischen „aus“ und „ganz dunkel“ gibt, wie das bei einigen anderen dimmbaren LEDs der Fall ist.

Fazit

Dimmverhalten, Helligkeit und Farbtreue überzeugen bei den neuen WarmGlow-LEDs als Ersatz für Halogen-Lampensysteme und geben den Wohnräumen bei herunter gedrehter Helligkeit die angenehme Lichtstimmung, die man gewohnt ist.

Die Hochvolt-Variante patzt ein klein wenig beim gelegentlichen Flackern, wobei das immer abhängig vom verwendeten Dimmer ist, dafür steht sie mit ihrem Glasreflektor der originalen Halogenlampe in nichts nach.

Philips WarmGlow GU10, 50W, dimmbar

Philips WarmGlow GU10, 35W, dimmbar

Philips WarmGlow GU5.3, 35W, dimmbar

 

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Dimmbare LED-Lampen für GU10-Sockel – Vier Modelle als Ersatz für Hochvolt-Halogenlampen im Vergleich – Der Technonaut

Kommentar verfassen

Wenn Sie fortfahren, die Web-Site zu nutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Zurück