Philips BTS5000G S5X

Kraftvolle Aktivboxen für Bluetooth oder Kabel

Die gute, alte Stereoanlage war gestern: Heute kommt die Musik vom Handy, Tablet, Notebook oder einer schicken Streaming-Box. Das fordert auch ein wenig Umdenken bei den Lautsprechern, denn jetzt sind Modelle gefragt, die den Verstärker gleich mitbringen und verschiedene Tonquellen annehmen. Die Philips S5X gehören zu den Vertretern dieser neuen Gattung und schlagen die Brücke zwischen dem bewährten Konzept der Regal-Box und der Anschlussfreudigkeit an moderne Zuspieler per Bluetooth, sowie analogem, digitalen und optischen Anschluss.

Technik

Die Philips S5X sehen zunächst einmal aus wie moderne Vertreter eines klassischen Lautsprecherboxenpaars, das man sich idealerweise ins Regal oder aufs Sideboard stellen kann. Die rechte Box benötigt einen Stromanschluss und ist mit der linken über ein rund 3m langes Audio-Kabel verbunden.

In dem wuchtig wirkenden Gehäuse stecken je ein 13cm-Basslautsprecher und ein Kalotten-Hochtöner mit einer RMS-Leistung von 50 Watt pro Box. Die Frontfläche ist etwas kleiner als eine A4-Seite. An der rechten finden sich an der Seite zudem noch die Bedienelemente für den Wahl des gewünschten Eingangs und der Lautstärke. Beides lässt sich zudem über die mitgelieferte Fernbedienung steuern.

Auf der Rückseite befinden sich alle Anschlüsse, sowie Klangregler für Höhen und Bässe. Die Philips S5X verfügen über alle derzeit gängigen Anschlussarten: analoger Line-In, digitales S/PDIF per Koax- oder Glasfaserkabel und schließlich Bluetooth. Bei letzterem ist hervorzuheben, dass Philips hier den Codec aptX lizenziert hat, der für eine besonders gute Klangqualität steht. Dazu muss man wissen, dass Musik per Bluetooth immer komprimiert übertragen wird, was zwangsläufig zu Einbußen führt. Die Boxen können sich bis zu acht Bluetooth-Geräte merken, beim Einschalten stellen sie automatisch die Verbindung mit dem zuletzt genutzten Gerät her.

Als besonderes Gimmick gibt es hinten noch eine USB-Buchse. Die ist zum Laden eines mobilen Geräts gedacht und liefert bis zu 2A Strom.

Praxis

Beim Auspacken fällt schon auf, dass Philips hier nicht gespart hat, denn jede Box bringt knapp 4 kg auf die Waage. Das lässt entweder darauf schließen, dass entsprechend groß dimensionierte Lautsprecher verbaut sind, oder dass das Gehäuse mit Zement ausgegossen ist.

Die Verarbeitung ist tadellos, das Finish des matten Kunststoffgehäuses wirkt edel. Der nach oben leicht ausgestellte Hochtöner ist zweifelsfrei Geschmackssache, eine Stoffabdeckung der Membranen gibt es nicht.

Die Installation ist schnell erledigt, denn viel zu tun gibt es nicht. Sofern man einen kabelgebundenen Zuspieler verwendet, muss lediglich der Stecker in die richtige Buchse – fertig. Bei Bluetooth-Verbindungen ist zunächst das übliche Pairing nötig. Das ist mehr oder weniger hakelig, wie man das auch von allen anderen Geräten dieser Art kennt. Einen NFC-Chip für die vereinfachte Paarung gibt es leider nicht.

Die gewünschte Audioquelle lässt sich nun über den seitlich angebrachten Drehknopf wählen. Blind bedienen ist hier nicht, da man mit dem Knopf durch die vier Positionen durchschaltet. Da nimmt man besser die kleine Fernbedienung in die Hand, die für jeden Eingang über eine eigene Taste verfügt.

Die Lautsprecher müssen zur Benutzung durch Drücken auf den Wählknopf oder per Fernbedienung immer separat eingeschaltet werden und schalten sich nach 15 Minuten automatisch aus, wenn kein Signal vorhanden ist. Wenn man die Musikwiedergabe also für länger als eine Viertelstunde unterbricht, ist ein erneuter Griff zum Schalter nötig. Das sollte man wissen, aber letztlich kann man auf diese Weise dann auch nicht vergessen, sie auszuschalten. Die Lautsprecher merken sich die zuletzt gewählte Lautstärke, der Drehknopf am Gehäuse hat keine Skala und keinen Anschlag. Wenn am Abend zuvor das Töchterchen Party gefeiert hat, sollte man sich also am nächsten Tag beim Einschalten nicht wundern.

Der Klang der Philips S5X ist für heimische Verhältnisse in Hinblick auf die Zielgruppe gut bis sehr gut. Der Bass klingt voluminös, die Höhen ausreichend fein differenziert, die Maximallautstärke partytauglich. Das vereinzelt in Kommentaren bemängelte Grundrauschen kann ich bei meinen Exemplaren nicht bestätigen.

Fazit

Die Philips S5X sind auf der deutschen Internet-Seite von Philips nicht mehr gelistet, aber noch in vielen Shops für Preise um 120 Euro statt der 250 Euro UVP erhältlich. Für das Geld bekommt man ein solides und schickes Lautsprecherpaar, das sich mit allen derzeit gängigen Audioquellen betreiben lässt. Für das Geld bekommt man einen mehr als anständigen Klang – und wenn man den Bass-Regler entsprechend aufdreht auch ordentlich Rumms.

Philips BTS5000G/10 S5X

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wenn Sie fortfahren, die Web-Site zu nutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Zurück