Beleuchtete Tastatur

Vergleichstest schnurlos und kabelgebunden

Schwarze Tastaturen sind schick – keine Diskussion. Allerdings haben sie einen Schönheitsfehler: Sobald es im Raum etwas dunkler wird, kann man ihre Tasten nicht mehr gut erkennen. Und obwohl ich wahrlich nicht zu der Spezies Computernutzer gehöre, die sich im dunklen Keller die Nächte um die Ohren schlägt, ist es bisweilen ein wenig schattig auf meinem Schreibtisch. Denn direktes Licht auf dem Monitor ist blöd. Also die Idee, eine Tastatur mit beleuchteten Tasten zu kaufen.

Logitech Illumanted Keyboard

Als erstes Modell habe ich mir die das „Illuminated Keyboard“ von Logitech angesehen: Zweifelsfrei eine schöne Tastatur. Die Tasten sind wie bei einem Notebook mit kurzem Hub, die Kanten leicht tastbar, der Anschlag angenehm spürbar. Die Tastatur ist leicht gummiert, so dass sie sehr griffig erscheint. Die Tasten sind weiß und gleichmäßig beleuchtet.

Schreiben macht darauf Spaß, wenn, ja wenn da nicht eine Kleinigkeit wäre, die mich gestört hätte: Aus mir unerfindlichen Gründen haben die Designer die Einfügen-Taste verbannt und dafür die Entfernen-Taste doppelt hoch gestaltet. „Einfügen“ findet man statt dessen oben klein in der Leiste neben den anderen unwichtigen Tasten, wie Druck, Pause, usw.

Den allermeisten Menschen dürfte das kaum auffallen – wer benutzt schon groß die Einfügen-Taste? Na, ich. Und da sich bei mir bestimmte Tastenkombinationen in all den Jahren eingeschliffen haben, komme ich einfach nicht damit zurecht, dass diese Taste an einem anderen Platz ist. Schade, denn ansonsten gefällt mir die Tastatur sehr gut.

Logitech Wireless Illuminated Keyboard

Meinen zweiten Versuch starte ich mit der schnurlosen Variante von Logitech, dem Wireless Illuminated Keyboard. Auf den Abbildungen ist dort zumindest zu sehen, dass alle Tasten an ihrem Platz sind. Okay, bestellt, ausgepackt und los geht es.

Da die Tastatur akkubetrieben und per Funk angebunden ist, kann die Beleuchtung logischerweise nicht wie bei der schnurgebundenen Variante per USB-Spannung ein- und ausgeschaltet werden. Statt dessen wurde hier ein Näherungssensor eingebaut, der die Beleuchtung aktiviert, sobald man die Hände über die Tastatur hält. Das funktioniert tatsächlich, auch wenn der Sensor einen Tick empfindlicher sein könnte.

Weniger gefallen haben mir jedoch die Tasten. Hallo Logitech? Statt schlicht dieselben Tasten wie in der schnurgebundenen Variante zu verwenden, hat man hier auf abgerundete Tastenkappen gesetzt. Ja, Sie lesen richtig: abgerundet. Die Kanten der Tasten sind kaum ertastbar, wer blind zu schreiben versucht, landet unweigerlich ständig zwischen den Tasten oder gleich daneben. Für mich eine völlige Enttäuschung.

Fujitsu KB910 beleuchtete Tastatur

Letzter Versuch: Ich bestelle die deutlich billigere Fujitsu-Tastatur KB910 mit Beleuchtung. Beim Auspacken muss ich schon feststellen, dass man diesem Modell anmerkt, dass es nur halb so viel kostet, wie die schnurgebundene von Logitech. Auch die Tasten sind nicht so schön griffig. Dafür haben sie jedoch einen deutlich fühlbaren Rand, das Anschlagsgefühl ist nicht ganz so gut wie bei der ersten Logitech, aber noch immer gut. Für mich also klar der Favorit.

Fazit

Ich habe die Fujitsu behalten, da sie ein normales Tastenlayout besitzt und ein gutes Anschlagsgefühl bietet. Multimedia-Tasten haben übrigens alle drei Modelle zu bieten: Bei der schnurlosen Logitech allerdings nur als Doppelbelegung auf den F-Tasten, bei der Fujitsu als Folientaste am oberen Gehäuserand.

Logitech Illuminated Keyboard

Logitech Wireless Illuminated Keyboard

Fujitsu KB910 mit Beleuchtung

Wenn Sie fortfahren, die Web-Site zu nutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Zurück